passa al contenuto principale

“Serafico carissimo! Ich hatte gestern Ihre einleitenden Worte erhalten…”

Sottoserie:

Lettere di Marie Thurn und Taxis a Rainer Maria Rilke

Data completa:

1921 set. 12

Descrizione:

Briefwechsel: n. 349

Trascrizione:

O Serafico carissimo! Ich hatte gestern Ihre einleitenden Worte erhalten und war sehr erfreut und dankbar daß Sie sich die Mühe genommen hatten - und da ist Kassner hineingefahren wie ein Jupiter tonans, und hat gewettert und getobt und schließlich habe ich ihm versprechen müssen Ihnen zu schreiben daß er absolut nicht einverstanden ist mit dieser préface - und wenn ich's nicht versprochen hätte, wollte er Ihnen von Pawlowitz schreiben wohin er heute zurückgefahren ist! Also was thun - ich bin unglücklich darüber daß ich Sie am Ende wieder sekiren sollte - aber Sie kennen den Doctor Misticus - Vielleicht haben Sie jetzt die Reproductionen erhalten - ich gestehe daß ich nicht sehr damit zufrieden bin; das Duftige und Leuchtende der Aquarellen ist sehr abgetont - Auch sind diese Reproductionen (wenigstens die, die ich gesehen habe) für die billigere Ausgabe - ohne Gold (alles Gelbe, oder fast alles, ist Gold in den Originalen). Immerhin vielleicht finden Sie sie nicht zu schlecht und sie geben Ihnen Anlaß zu ein paar Zeilen? O Serafico ich bin beschämt und desperat - darum schließe ich mit vielen vielen herzlichen Grüßen - Antworten Sie mir bald bitte! damit ich weiß daß Sie mich nicht mit sammt den Reproductionen und seiner chinesischen Majestät zum Teufel jagen! MT
Torna su