passa al contenuto principale

“Serafico carissimo. Ich bin umgefallen über Ihre Nachricht…”

Sottoserie:

Lettere di Marie Thurn und Taxis a Rainer Maria Rilke

Data completa:

1915 dic. 07

Descrizione:

Briefwechsel: n. 234

Trascrizione:

Serafico carissimo - ich bin umgefallen über Ihre Nachricht - ist das blöd! Aber daß ich Ihnen gleich alles sage: Alex geht selbstverständlich zum Schleyer und ich habe mir durch Bartsch der soeben hier war eine Liste von einflußreichen Leuten aufschreiben lassen die, falls nöthig, helfen müssen. Aber um ins Kriegsarchiv zu gelangen (denn mit Lustig wird es kaum gehen, und Sie müßten, scheint es, fort herumfahren) müssen Sie als dienstmindertauglich erklärt werden, da muß eine «vorzeitige Constatierung» Ihres Leidens angeordnet werden (durch Exc. Schleyer) und da versichert mich B. ist es sehr möglich daß Sie ganz frei werden. Nur müssen Sie sofort herkommen - Sie können bei uns wohnen Serafico, und ich schicke Ihnen diesen Brief durch unsere Botschaft damit Sie ihn so bald als möglich bekommen. Außerdem sind Sie hier so können Sie wegen Ihrer eventuellen Anstellung selbst entscheiden - aber Bartsch glaubt daß Sie ganz super-arbitrirt werden könnten; er sagt daß, wenn Sie sich gleich in Wien gestellt hätten so wäre es wahrscheinlich schon geschehen. In Deutschland will man nie einen Hiesigen frei lassen um keine Vorwürfe zu haben, darum könnte es auch nicht in Berlin sein. Verzeihen Sie diesen kurzen Brief aber es ist wichtig daß Sie gleich kommen, und wenn möglich werden wir es Ihnen noch telegrafiren. Wie gesagt D. S. Sie können bei uns absteigen wenn Ihnen das bequemer ist und von hier sich umschauen und einrichten falls Sie hier bleiben müßten. In Eile alles Herzliche - obwohl ich mich rasend ärgere daß man Sie aus Ihrer Arbeit gerissen hat würde ich mich doch riesig freuen Sie zu sehen! MT Und eine neue Elegie!!!
Torna su