passa al contenuto principale

“Schon lange will ich Ihnen schreiben…”

Sottoserie:

Lettere di Marie Thurn und Taxis a Rainer Maria Rilke

Data completa:

1922 apr. 30

Descrizione:

Briefwechsel: n. 362

Trascrizione:

Schon lange will ich Ihnen schreiben, Serafico carissimo, und Sie sehen wo ich bin - da kommt man zu nichts - Ich bin hier mit Gabriele, Maridl und dem Professor!! Maridl die vor 3 Wochen aus ihrem Kloster heraus ist, ganz wie «Alix in wonderland», selig; Gabriele detto - Ich hatte Maridl nach Venedig mitgenommen; leider werden sie jetzt beide nächstens nach Wien zurück müssen. Die Kleine ist sehr herzig, Sie sollten sie sehen - gerade so groß wie Gabriele, und mit einem entzückenden kleinen Profil; dabei von einer verblüffenden Unschuld; keine Leuchte, aber voll Interesse und gutem Willen; ein sehr liebes Kind. Ich habe mich im Herfahren (per Auto) in Bologna und in Siena aufgehalten - jetzt denke ich bis um den 10ten hier zu bleiben dann ein paar Tage in Florenz, und dann den Rest von Mai in Venedig. Anfangs Juni Schweiz - Serafico da werde ich wenig Zeit haben, möchte gleich nach Rolle, und komme mich anfragen ob Sie auch hinkämen, denn sehen muß ich Sie, und so wäre es so gemütlich und für mich gestehe ich, das Praktischeste - Wäre es möglich? Ich bin noch nicht im Klaren ob ich mein Auto mitnehme - aber wahrscheinlich nicht. Alex und Pascha sind in Böhmen - Erich erwartet seine bessere Hälfte in Wien. Schreiben Sie mir baldigst Ihre Pläne Serafico carissimo, entweder her Eden, oder nach Venedig - Indessen alles Liebe in Eile MT
Torna su