passa al contenuto principale

“Meine theuere Fürstin, fortgeholt und unterbrochen jeden dritten Augenblick…”

Sottoserie:

Lettere di Rainer Maria Rilke a Marie Thurn und Taxis

Data completa:

1925 feb. 25

Descrizione:

Briefwechsel: n. 425

Trascrizione:

Meine theuere Fürstin, fortgeholt und unterbrochen jeden dritten Augenblick, eil ich doch, Ihnen in Kürze zu sagen, daß, nach Ihrem guten Brief, auch Ihre beiden Manuscripte gut eingetroffen sind. Ich bringe sie heute, mit den zugehörigen Büchern, zu Charles Du Bos. Donnerstag verständigte mich Burckhardt, daß Robert de Traz, Herausgeber der «Revue de Genève», die andere dort liegende Abschrift endlich gelesen hat. Er hat, scheints, einen bedeutenden Eindruck empfangen, bedauert aber, dergleichen Schwieriges und Gewichtiges nicht in einer Zeitschrift bringen zu können, der man ohnehin vorwirft, daß sie zu «seriös» sei. Tant mieux, pour nos autres démarches ici. Ich glaubte nicht gegen Ihren Sinn zu handeln, indem ich mir nun (via Burckhardt) auch jene genfer Abschrift hierher erbat, um eventuell, außer Du Bos, auch noch Schlumberger dafür zu interessieren. Alles Herzlichste Ihr D.S.
Torna su